Gerettet

Bei mehr oder weniger passender Gelegenheit stelle ich mich gerne mal auf die Position, dass formale Logik fürn Arsch ist. Jetzt grade eben bin ich aber über etwas gestolpert, dass mir Hoffnung gibt, dass mensch damit doch noch was anfangen kann. Endlich kenne ich die formal-logische und richtige Begründung dafür, so viel zu tun wie mir lieb ist.

Wir Menschen sind keine körperlosen Datensätze, sondern begrenzte Wesen aus Fleisch und Blut. Wir werden müde, kriegen Hunger, haben Migräne, müssen Scheißen. Klar kann ich das Handy auch noch mit aufs Klo nehmen und dort weiter E-Mails lesen (ich persönlich mache das übrigens) [ich/roger nicht]. Aber ich sollte mir doch nicht einbilden, dass ich dadurch mehr geschafft kriegen würde. Ob ich das Handy mit aufs Klo nehme oder den ganzen Tag in der Ecke liegen lasse, macht letztlich keinen Unterschied in Bezug auf all das, was ich verpasse oder nicht tue. Begrenzt gegen Unendlich ist eine einfache logische Gleichung.

Quelle hier, zuerst gefunden da. Der Rest, der sich um das Quote versammelt, ist übrigens auch interessant, es lohnt sich mal drauf zu klicken und zu lesen ;)





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: