Tag-Archiv für 'wtf-des-tages'

WtF des Tages III

Einfach mal unkommentiert als fettes quote:

Greece to spend almost €100m on building F1 track
Greece has ‚unblocked‘ €30m so it can build a motor racing circuit capable of hosting a Formula One Grand Prix.

Schön zu sehen wie die Prioritätensetzung läuft.
Quelle

WtF des Tages II

Unser bester aller Innnenminister warnt vor der Unterwanderung Ostdeutschlands durch Neonazis. So weit, so berechtigt, wenn mensch alle sozialen Angebote wegspart. Der trigger für den WtF des Tages besteht jedoch in der Gefahr die er darin sieht, bzw. der Begründung warum es schlimm ist wenn rechtes Gedankengut nicht nur die Union sondern den ganzen Osten unterwandert.

Friedrich verwies darauf, dass Deutschland sich als exportorientiertes Land und angesichts des Fachkräftemangels Ausländerfeindlichkeit nicht leisten könne. „Wenn wir unsere Waren überall in der Welt verkaufen wollen, müssen wir uns auch gegenüber an unserem Land interessierten Menschen offen zeigen.“

Dazu fällt mir nix mehr ein.Natürlich ist das Argument irgendwie nicht von der Hand zu weisen, aber ist dies das schlagende Argument warum wir Nazis nicht mögen? Achso,der Vollständigkeithalber muss noch erwähnt werden: bei der Gelegenheit hat Friedrich aber nochmal klargestellt, dass er ein Verbot der NPD für falsch hält.

WtF des Tages

Der WtF des Tages wird hiermit von mir als neue Kategorie eingeführt. Auslöser dafür ist folgende Meldung:

Bargeldverbot: In Italien darf ab 2013 nur noch mit max. 50 Euro Bargeld bezahlt werden

Anscheinend ist das zwar grade verschoben worden auf 2014, aber die Einführung ist wohl nichtmehr zu verhindern. Das Argument dafür ist so epic-fail

Durch diese Maßnahme, so heißt es von offizieller Seite, soll angeblich “Geldwäsche” und “Schwarzgeldzahlungen” gestoppt werden.

Kurz: nur Kriminelle benutzen Bargeld. Oder wem das zu reißerisch ist: Um organisierte Kriminalität an der Wurzel zu bekämpfen müssen wir an deren Wurzel beginnen: Beim Besitz großer Mengen von Geld ;D. Langfristig könnte ich mir gut vorstellen nicht nur die Bezahlung sondern gleich den Besitz von Bargeld strafbar zu machen. Unsere Kindeskinder werden sich dann fragen was wir mit diesen lustigen bunten Papierfetzen den überhaupt wollten. Das kriminelle Menschen auf die Idee kommen könnten ihre Geldwäsche und Schwarzgeldzahlungen auf 2 oder mehr Kassenzetteln zu verbuchen und so die 50€ Grenze unterlaufen könnten, ist in Italien scheinbar noch niemand gekommen.
Die Gründe für ein kräftiges WtF liegen zwar auf der Hand, aber der Vollständigkeit halber will ich sie dennoch mal kurz anreißen. Zuersteinmal, Monti als Berater von Goldman Sachs hat das sicher im Blick, werden selbst bei nur minimalen Beträgen für das bargeldlose Zahlen maximale Gewinne für die Banken dabei abfallen. Und selbst wenn es keine Gebühren geben sollte, die Zahl der Menschen die ihren Guthabenstand nicht immer im Blick haben, besonders wenn sie quasi nie einen Bankautomaten besuchen, wird dafür sorgen das eine quadtrillionen Euro an Dispozinsen dabei anfallen. Aber darüber das Monti den Banken das Geld in den Arsch schiebt könnte ich leben, bzw. hab ich mich dran gewöhnt. Der viel entscheidendere Punkt sind die Fortschritte in Sachen Datensparsamkeit. Neben manigfaltigen, kriminellen Missbräuchen beim leaken dieser Daten (z.B. eine Liste aller Puffbesuche (die vermutlich eher mehr als 50€ kosten, hab da nicht so die Erfahrung, zum Zweck der Erpressung)) öffnet das ganze natürlich Tür und Tor für feuchte Träume „unserer“ staatlichen Führer*Innen und privatwirtschaftliches Profiling für maßgeschneiderte Werbung. Wenn ich beispielsweise sehen kann, dass jemand jeden Mittwoch abend im Etablisement „Zur feuchten Grotte“ zahlt (um beim Beispiel zu bleiben), dann ist es natürlich relativ lukrativ diesem Individuum personalisierte Werbung für einen Mitbewerber zu schalten. Oder wenn jemand verrückterweise dieses Jahr noch kein Handy gekauft hat, stellt euch das mal vor wie dringend der/die schon auf der Suche sein muss, das schreit geradezu nach Werbung für das neueste Smartphone der Marke xy. Und komplementär dazu ist es für staatliche Institutionen wieder mal ein bischen leichter geworden herauszufinden was wir den ganzen Tag so tun. Davon angefangen welches Buch wir lesen oder wo wir tanken über unser Lieblingsrestaurant bis hin zu was wir unserem Partner zu Weihnachten schenken. Natürlich, wer nichts zu verbergen hat brauch sich ja keine Sorgen zu machen. Wer sowas denkt, bei dem/der frag ich mich aber warum er/sie meinen Blog überhaupt liest. Ich hab was zu verbergen, ich nenne es mein Leben. Mein Leben besteht natürlich nicht nur aus Dingen die mehr als 50€ + x kosten, aber eben auch und über den Rest erfährt mensch auch ziemlich viel eben über die Dinge die Geld kosten.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: